Thema

Frauenmahl //


Gemeinsam essen, kurze Reden von interessanten Gästen und Gespräche untereinander. Hier finden Sie Infos, wie Sie ein Frauenmahl in Ihrer Gemeinde oder Ihrem Bezirk organisieren können. 


Ein Frauenmahl greift die Tradition im Haus von Martin Luthers und seiner Frau Katharina von Bora auf. Dort gab es Tischreden, gelehrte Gespräche, in denen wichtige Themen bewegt wurden – allerdings waren es damals hauptsächlich die Männer, die zu Wort kamen. 500 Jahre später ist es höchste Zeit ist, dass auch Frauen das Wort ergreifen. Aktiv, selbstbewusst und gleichberechtigt bringen sich Frauen als Mitdenkerinnen in Kirche und Gesellschaft ein. Das war der Ursprungsgedanke, der Frauen in Marburg 2011 auf die zündende Idee des Frauenmahls brachte: viele Frauen werden zu einem gemeinsamen Essen eingeladen, um gemeinsam über die Zukunft von Politik, Kirche und Kirche zu diskutieren. Zwischen den einzelnen Gängen geben Tischreden von Rednerinnen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen Impulse und inspirieren die Diskussionen der teilnehmenden Frauen an den Tischen.

Frauenmahl – eine Erfolgsgeschichte

Inzwischen gab es rund 130 Frauenmahle in Deutschland, bei denen knapp 600 Tischreden gehalten wurden und ca.13.000 Frauen teilgenommen haben. Kompetenz, Erfahrungen und Visionen von Frauen sind so nachlesbar. Auf der Webpage www.Frauenmahl.de werden die vielen Beiträge dokumentiert und festgehalten.
Weitere Frauenmahl sind geplant. Längst gibt es sie auch in anderen deutschsprachigen Ländern. Frauenmahl also ein erfolgreiches Format, das weite Kreise zieht.

Termine Frauenmahle in Württemberg

Beeindruckend, wie viele Frauenmahle allein im Bereich der Württembergischen Landeskirche für das Reformationsjahr geplant sind:

 

Essen – Reden – Reformieren. Frauen laden ein.

Die Veranstaltungen finden Sie auch in unserem Veranstaltungskalender.

 

25. November 2016
Waiblingen, „Mensch Martin! – sinnige Reden starker Frauen“

 

17. Februar 2017
Heilbronn, vorbereitet vom Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt

 

17. März 2017
Backnang, „Durchatmen – Gottes Gnade spüren – beflügelt sein“

 

21.03.2017
Crailsheim, „Frauen setzen sich ein für…“

 

29. April 2017
Göppingen, „Frauen. Bewegen. Vielfältig.“

 

Interreligiöses Frauenmahl am 12. Mai 2017 in Stuttgart: „Was macht mich frei? Miteinander feiern und essen – aufeinander hören und voneinander lernen – Kultur teilen“, Beitrag der Evangelischen Frauen in Württemberg zur „Nacht der Freiheit“

 

19. Mai 2017
Schwäbisch Hall-Veinau, „Frieden: in uns – mit uns – durch uns?“

 

19. Mai 2017
Waldbach, „Von der Freiheit einer Christin“

 

30. Juni 2017 

Schwäbisch Gmünd, „…vom Haar zum Salz in der Suppe – Frauenmahl mit Käthe ohne Martin“

 

02. Juli 2017
Donzdorf/Kirchenbezirk Geislingen, „Kirche zwischen Ideal und Wirklichkeit. Essen, Reden, Reformieren“

 

21. September 2017

Neuenbürg, „Ein Abend mit Käthe und Martin Luther“

 

29. Oktober 2017

Böblingen, „Reden. Essen. Weil Frauen Kirche gestalten“

Kontakt //

Landesfrauenpfarrerin Eva Bachteler
Telefon 0711 22 93 63-220
eva.bachteler@elk-wue.de

Materialien //

// FRAUENMAHLE DOKUMENTATION

von Tischreden und Inputs

// TIPPS FÜR PLANUNG FRAUENMAHL

Tipps und Hinweise für die Planung/Organisation eines Frauenmahls und das Formular, um Ihr Frauenmahl auf der offiziellen Webpage einzustellen.

// BESTELLUNG VON WERBEMATERIALIEN FÜR SIE VOR ORT 

// HANDREICHUNG - EIN FRAUENMAHL SELBER ORGANISIEREN

Frauenmahl. Tischreden zur Zukunft von Religion und Kirche. hg. vom Büro für Chancengleichheit der evangelischen Landeskirche in Württemberg, Stuttgart 2012. Telefon 0711 2149-572

Abonnieren Sie unseren Newsletter und halten Sie sich auf dem Laufenden!