Thema

Geflüchtete Frauen //


Menschen kommen zu uns nach Deutschland auf der Suche nach Schutz und Zukunft. Wir haben als Christinnen die Verantwortung, ein gelingendes Ankommen und Fußfassen in Deutschland zu unterstützen.


Zahlreiche Frauen und Männer engagieren sich ehrenamtlich in den Gemeinden: in Kleiderkammern, Unterkünften und mit Einladungen der „Fremden“ zu interkulturellen und interreligiösen Veranstaltungen.
Wichtig ist uns, auch die ankommenden Frauen in den Blick zu nehmen. Flüchtlingsfrauen sind oft besonders schwer betroffen. Viele haben sexuelle Gewalt auf ihrer Flucht erfahren und benötigen nun, da sie hier sind, besonderen Schutz und auch männerfreie Räume.
Auch wir tun uns manchmal schwer: es kommen Frauen an, die Schreckliches durchlebt haben und aus Kulturen stammen, die uns fremd sind. Für mehr Verständnis und um Zugangswege zu schaffen, damit wir inmitten all der kulturellen Unterschiede auch unsere Gemeinsamkeiten entdecken können, haben wir verschiedene Angebote – auch und nur speziell für Frauen – geschaffen. So ist zum Beispiel die Handreichung für den Startertag für Flüchtlingsfrauen entstanden, den Sie neben anderen Angeboten unter unseren Links finden.

Literaturempfehlungen

Integration durch Religion? Geschichtliche Befunde, gesellschaftliche Analysen, rechtliche Perspektiven

Edmund Arens, Martin Baumann, Antonius Liedhegener, Wolfgang W. Müller und Markus Ries (Hrsg.), Zürich, Pano Verlag 2014.
In verschiedenen Aufsätzen beschäftigen sich Wissenschaftler mit der Frage, ob und wie Religion zur Integration beitragen kann. Integration von Menschen heißt hier das Schlüsselwort; eine Fähigkeit, die sich die Kirche erhalten muss, auch um die eigenen Mitglieder zu integrieren. Über historische und rechtliche Aspekte reicht die Analyse. Die Wissenschaftler zeichnen ein passendes Bild unserer Gesellschaft und dessen, was Religion innerhalb dieser leisten kann.

Zuflucht Europa. Wenn aus Fremden Nachbarn werden

EMW und VEMK (Hrsg.), Missionshilfe Verlag, Hamburg 2016.
Mit verschiedenen Geschichten aus ganz Europa von gelungener und misslungener Integration, von Rassismus und Beispielen, wie man gegen diesen vorgehen kann, macht dieses Buch Mut. Europa kann eine Zuflucht für diejenigen sein, die nicht in der Heimat bleiben können und auch Deutschland kann neue Heimat für Flüchtlinge werden. Mit teils ganz persönlichen Geschichten wächst auch das Verständnis der Leserinnen und Leser für Fluchtursachen.

Kontakt //

Saskia Ulmer, Referentin Frauenpolitik
Telefon 0711 22 93 63-224
saskia.ulmer(at)elk-wue.de

Downloads //

Handreichung

Startertag für Kirchengemeinden

Materialien //

// GOTTESDIENST UND MIGRATION

Materialien der Evangelischen Kirche Deutschland 

// THEMENSEITE FLÜCHTLINGE UND MIGRANTEN

der Evangelischen Landeskirche Württemberg

// THEOLOGISCHE HINTERGRÜNDE VON INTEGRATION UND KONZEPTE

Ein Beitrag des Rates der EKD zu Fragen der Integration und des Zusammenlebens mit Menschen anderer Herkunft, Sprache oder Religion

// INFORMATIONEN DES LANDESFRAUENRATES 
zu Flüchtlingsfrauen und deren Belange
// FRAUENINFORMATIONSZENTRUM
Angebote des Fraueninformationszentrum (FIZ) für Migrantinnen


// ANREGUNGEN FÜR KIRCHENGEMEINDEN

Olivia Bertelli und Doris Peschke (Hrsg.): Modelle der Integration durch Religion, Motivation, Interkulturelles Lernen und Austausch. In englischer Sprache.