50 Jahre Landesfrauenrat

Festakt im Neuen Schloss Stuttgart

Einen festlicheren Ort in Stuttgart als das neue Schloss hätte man schwerlich finden können um Jubiläum zu feiern. Am Samstag 29. Juni um 14.30 war es dann soweit. Die würdige Eingangshalle des barocken Residenzschlosses bot mit ihrer großzügigen Ausstattung ein einladendes Ambiente.

Gleich nach dem Einlass tauchte man in eine sehr freudige und lebendige Atmosphäre ein.
Viele geladenen Frauen in sommerlicher Haute Couture trafen auf Bekannte, Freundinnen und Gleichgesinnte und der Smalltalk wäre sicher  noch lange nicht beendet gewesen, wenn nicht bald in den weißen Saal geladen worden wäre, um den gehaltvollen Grußworten, den musikalischen und kabarettistischen Darbietungen ein Ohr zu schenken.

Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende des Landesfrauenrates Charlotte Schneidewind-Hartnagel, der schwungvollen Mädchenband Foxybrown aus Reutlingen sprach das erste Grußwort der Minister für Soziales und Integration  Manne Lucha und sicherte dem Landesfrauenrat weiterhin finanzielle und inhaltliche Unterstützung zu, um den selbstgesteckten Zielen näherzukommen.
Im darauffolgenden Grußwort betonte die Vorsitzende, dass vieles für die Frauen noch längst nicht erreicht wäre.
Der Anlass für die Gründung des Frauenrates 1969 war unter anderem das Ergebnis der Landtagswahl, das nur einen Frauensitz erbrachte. Nur knapp ein Viertel der Abgeordneten in Baden Württemberg sind Frauen. In Thüringen sind es im Vergleich mehr als 40 Prozent Frauen. Es sei ein großes Defizit, dass in Baden Württemberg die Parlamente immer noch nicht geschlechtergerecht besetzt wären. Sie versicherte, dass der Landesfrauenrat in Bemühungen um Gleichstellung nicht nachlassen werde und in allen Forderungen engagiert und zielgerichtet bleiben werde.

Die sich anschließende Laudatio durch die stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Frauenrates Lisi Maier, sprach dem Landesfrauenrat großes Lob aus für seine engagierte, mutige und unablässige Arbeit zur Verbesserung der Chancengleichheit von Frauen.

Ein absolutes Highlight war dann das kulturelle Beiprogramm. Die Damen vom Dohlengässle begeisterten die Zuhörer mit ihrem Schwäbisch in allen Lebenslagen so treffend, dass der Beifall für diese künstlerischen Darbietung mit Gesangseinlagen nicht abbrechen wollte. Danach ging es beschwingt zum Empfang zum Mittelbau des Schlosses in den wunderschönen Prunksaal.

Würdevoller kann man es sich kaum denken, dazu kam der äußerst leckere Imbiss vom Buffet.
Krönung des Ganzen war noch die große gespendete Torte vom Ministerium für Soziales und Integration.  
Dieser Tortengenuss rundete den wirklich gelungenen Festakt mit vielen interessanten und intensiven Begegnungen ab.

Man kann den Verantwortlichen des Landesfrauenrates, gekennzeichnet durch ihre roten Scherben zu diesem gelungenen Festakt nur gratulieren!

Marliese Schröder, Präsidium EFW