Gelungene Hauptversammlung der EFW in Stuttgart

Endlich ein persönliches Wiedersehen!

Am 24.06.2022 fand die erste präsente Hauptversammlung seit der Pandemie statt. Gutes Essen und nette Gesellschaft trugen zu dieser gelungenen Veranstaltung bei.

Es war eine hervorragend organisierte und mit engagierten ehrenamtlichen Frauen aus BAFs (Bezirksarbeitskriese Frauen) und Verbänden besetzte Hauptversammlung, die am Freitag, den 24.06.2022 in der Evangelischen Diakonissenanstalt Stuttgart, stattfinden konnte – endlich wieder in Präsenz!

Trotz krankheitsbedingter Ausfälle führte das nun kleine Team der Geschäftsstelle diesen Tag gemeinsam mit den Präsidiumsfrauen erfolgreich durch – dank der inhaltlich und organisatorisch sehr guten Vorbereitung aller Beteiligten.

Die Themen der Hauptversammlung waren insbesondere die auf EFW zukommenden personellen und strukturellen Veränderungen, die durch beschlossene Kürzungen in der Synode anstehen. Es stehen also verschiedene Fragen im Raum: Wie kann und muss sich EFW aufstellen, damit die BAFs vor Ort weiterhin oder auch wieder die benötigte Unterstützung bekommen können? Wie kann zugleich aber auch die politisch-verbandliche Arbeit so weitergeführt werden, dass sie einerseits für die Mitgliedsorganisationen zufriedenstellend bleibt, zugleich aber auch für die Geschäftsstelle in veränderter Aufstellung leistbar bleibt?

Ein wichtiges Fazit der Hauptversammlung war, dass gerade die Frauen an der Basis Unterstützung benötigen. Die Umstrukturierungen betreffen alle, der gesellschaftliche Wandel verändert gerade die so viel und häufig von Frauen geleistete ehrenamtliche Arbeit sehr. Hier braucht es neue Lösungen und dafür Lösungsmodelle, die diese Veränderungen und Anpassungen aufnehmen.

Insgesamt steht fest: EFW steht vor einem Kraftakt, der nur mit Unterstützung aus Synode und Oberkirchenrat gelingen kann. Gleichzeitig war es vielleicht nie so wichtig wie jetzt, dass BAF-Frauen, Verbandsfrauen und Frauen aus den Gemeinden klar formulieren, was sie erwarten und benötigen, so dass bei allen strukturellen und personellen Veränderungen diese Bedarfe stetig im Blick behalten werden.

Eine intensive Hauptversammlung mit zahlreichen Debatten und wichtigen Neben- und Vernetzungsgesprächen gibt den Startschuss für das letzte Jahr des amtierenden Präsidiums, aber auch für EFW und der Neuaufstellung des Werks. An dieser Stelle gilt der Dank ganz besonders allen ehrenamtlichen Frauen, die teilweise seit über 30 Jahren in der evangelischen Frauenarbeit aktiv sind, die EFW tragen und unterstützen und auch in den derzeit schwierigen Veränderungen helfend und Missstände formulierend an der Seite evangelischer Frauenarbeit in Württemberg sind.