Herzlichen Glückwunsch, liebes EFW-Präsidium

Neues Präsidium bei Hauptversammlung bestätigt

Stuttgart – Bei der Hauptversammlung der Evangelischen Frauen in Württemberg (EFW) am 21. November wurde nach erfolgter Briefwahl ein neues Präsidium bestätigt. Elke Dangelmaier-Vinçon, Dekanin in Stuttgart-Zuffenhausen, ist neue Vorsitzende. Jutta Arndt, Vorstand Verein für internationale Jugendarbeit, ist neue stellvertretende Vorsitzende. Beide sprechen sich für eine starke Frauenarbeit aus. Die Arbeit ehren- und hauptamtlichen Frauen sei eine wesentliche Säule der Evangelischen Landeskirche. „Die Stimme von Frauen in der Kirche muss gehört werden zu gesellschaftlichen Themen wie dem Klimawandel“, erklärt Dangelmaier-Vinçon. Der Blick auf Frauen in Not ist laut Arndt ein unverzichtbarer Schwerpunkt der Arbeit von EFW.

Bei der Hauptversammlung, die als Videokonferenz stattfand, wurden zudem im Namen der Landeskirche Brenz-Medaillen verliehen: Die bisherigen Präsidiumsvorsitzenden Beate Breithaupt und Brigitte Zirngibl sowie Ursula Orthen erhielten diese Auszeichnung für ihr langjähriges Engagement in der Frauenarbeit. Alle drei Frauen stehen sowohl für bewährte Frauenarbeit in der Ortsgemeinde, den Kirchenbezirken und konzeptionell und leitend auf Landesebene. „Wir danken sehr für das große Engagement für Frauen in den vergangenen Jahrzehnten“, sagte Geschäftsführerin Dina Maria Dierssen. Die nach dem württembergischen Reformator Johannes Brenz (1499 – 1570) benannte Brenz-Medaille wird von der Evangelischen Landeskirche in Württemberg seit 1992 in den Stufen Bronze und Silber für besondere Verdienste verliehen.

Die Bilder zeigen von oben nach unten

Elke Dangelmaier-Vinçon und Jutta Arndt