Mehr Anerkennung, bessere Bezahlung und weniger Bürokratie

Internationaler Tag der Pflege

Der Internationale Tag der Pflege wird jährlich am 12. Mai begangen, dem Geburtstag der britischen Krankenpflegerin und Pionierin der modernen Krankenpflege: Florence Nightingale.
Der Tag dient insbesondere dazu, auf die Missstände im Bereich der Pflege aufmerksam zu machen. Viele ältere Menschen finden heute kaum oder nur sehr schwer passende Pflegekräfte für eine ambulante Betreuung. Noch dramatischer: auch Heimplätze sind so knapp, dass oft nur bei rechtzeitiger Anmeldung ein Platz im Heimatort gefunden werden kann. Angehörige haben also weite Anreisewege. Für Menschen im Heim bedeutet das, eine hohe Wahrscheinlichkeit zur Vereinsamung zu haben, gerade wenn sie keine Option haben, in der vertrauten Umgebung im eigenen Ort alt zu werden.
Der „Pflegenotstand“ betrifft die auch die beruflich Pflegenden hart. Zwar glauben 98% der deutschen Bevölkerung, dass Pflegende mehr Anerkennung für ihre Arbeit bekommen sollen, aber die Realität sieht anders aus.
Der Internationale Pflegetag gibt Gelegenheit, einen Blick auf die notwendigen Veränderungen im Berufsbild „Pflege“ zu werfen.
Es bedarf einer deutlich höheren Personalausstattung. Heute wird der Mangel an Personal immer spürbarer. Die Generation der „Baby-Boomer“ kommt bald in ein Alter, in der sie Pflege benötigen. Umso dringlicher ist die Aufstockung von Pflegepersonal!
Die Löhne im Bereich der Pflege müssen deutlich steigen: eine Anerkennung für einen Beruf spiegelt immer auch die Bezahlung der Tätigkeit wieder.
Die Bürokratie im Pflegebereich muss deutlich abgebaut werden, so dass mehr Zeit für die Menschen und die Pflege selbst bleibt.
Für Frauen und viele Frauenverbände wie Schwesternschaften sind diese Punkte von besonderer Bedeutung. Ganze 88 Prozent Frauen gibt es in ambulanten Pflegediensten und über 85% Frauen in den Pflegeheimen. Genauso übernehmen die ambulante Pflege für Angehörige zu über 70% die Frauen der Familie.
Auch dieses Ungleichgewicht ist ein Missstand, auf den der Internationale Tag der Pflege aufmerksam machen möchte.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und halten Sie sich auf dem Laufenden!