Von Gespensterkindern und Inklusions-Illusionen

Mareice Kaiser zu Gast beim Fachausschuss Kirche und Gesellschaft

Mit einer spannenden und persönlichen Lesung sorgte Mareice Kaiser für eine bewegende und bewegte Sommersitzung des Fachausschusses Kirche und Gesellschaft.
Mareice Kaiser ist die Autorin des Buches „Alles Inklusive“, in dem sie über das Leben und die Erfahrungen mit ihrer behinderten Tochter schreibt. Die Tochter starb im Alter von vier Jahren kurz vor dem Erscheinen des Buchs.
Erschreckend aber waren die Erfahrungen, die Mareice Kaiser und ihr Mann mit ihrer Tochter Greta machen mussten. Das begann bei der Geburt des Kindes, ging weiter mit den Therapeuten und wurde zur besonderen Herausforderung bei der Kita-Suche. Mareice Kaiser benennt das Problem: alle im Umfeld haben Angst vor dem „Gespenster-Kind“, vor dem Unbekannten. Da sind angeblich inklusive Kitas, die absolut entsetzt auf Greta reagieren. Da sind unsensible Ärzte, die weiter verunsichern statt Hilfe anzubieten und auf Anlaufstellen und Optionen hinzuweisen. Da sind aber auch Menschen aus dem persönlichen Umfeld, die vor lauter Schreck und Angst nicht einmal zur Geburt des ersten Kindes gratulieren. Da sind die, die fragen, ob sie das denn vorher gewusst hätten, nach dem Motto: muss denn das sein, heute braucht doch niemand mehr ein behindertes Kind bekommen.
In der Diskussion im Fachausschuss stellt sich heraus, dass alle Frauen ihre Berührungspunkte mit dem Thema der Behinderung haben. Das Verstecken der Kinder mit Behinderung wird häufig beobachtet. Gelingende Inklusion ist selten. Die gesellschaftliche Haltung ist leistungsorientiert – für die Inklusion der „Schwächeren“ bleibt kein Raum.
Das war das große Ergebnis der Sitzung: gesetzliche Regelungen sind wichtig, vor allem unbürokratische Lösungen, die auch Eltern in extremen Drucksituationen nutzen können oder dafür die passende Hilfe an die Hand bekommen. Aber elementar ist die gesellschaftliche Haltung: solange ökonomisches Interesse vor Menschlichkeit stehen, solange kann Inklusion nicht gelingen!

Über Inklusion, Feminismus und viele weitere Themen schreibe Mareice Kaiser auf ihrem Blog

Das Buch "Alles Inklusive" können Sie hier bestellen.