Wenn du mit Flügeln geboren bist, solltest du alles tun, sie zum Fliegen zu nutzen

Vorstellung von Beate Hofmann, neuer Referentin Glaube und Gemeinde

Gerne möchte ich mich als neue Referentin für die Frauenarbeit im Arbeitsbereich Glauben und Gemeinde sowie als Ansprechpartnerin für die Eltern-Kind-Gruppen vorstellen. 

Am 1.7. habe ich mein Büro in Stuttgart bezogen, bin per Mail oder Telefon erreichbar und werde dienstags und mittwochs überwiegend im Büro präsent sein. Darüber hinaus arbeite ich aus dem Homeoffice am Fuße der Zollernalb und natürlich direkt im Kontakt mit Menschen vor Ort.

Mit meiner Kollegin, Denise Katz, habe ich die Aufteilung der Regionen so geregelt, dass ich für die Prälaturen Ulm und Reutlingen ansprechbar bin. Ich freue mich auf ein Kennenlernen mit engagierten Frauen in den Regionen, mit neuen Menschen in Netzwerken in Präsenz oder virtuell und auf gute Begegnungen mit allen, die mich schon seit etlichen Jahren kennen.

Als ich mich vor über 30 Jahren zum Abschluss meines religionspädagogischen Studiums als Diakonin der evangelischen Landeskirche einsegnen ließ, war das eine sehr bewusste Entscheidung. Ich wollte mit meinen Begabungen und Fähigkeiten etwas beitragen zum größeren Ganzen und ich spürte schon damals, dass ich das nicht allein aus eigener Kraft tun möchte. Menschen zu stärken ist für mich eine Lebensaufgabe, die ich in vielfältigen beruflichen Bezügen umsetzen konnte. Ob als Lehrerin, als Landesreferentin des ejw, als Hochschuldozentin, als Autorin oder Coach – immer war es mir wichtig, aus einer Kraftquelle heraus zu agieren, mit der ich in der Tiefe verbunden bin, die mich trägt, füllt und beschenkt. Wenn es beruflich große Herausforderungen gab oder mein Leben eine unverhoffte Wendung nahm, habe ich mir gesagt, dass ich es nicht aus eigener Kraft schaffen muss. Ich traue dem Segen, den ich empfangen habe und vertraue darauf, dass es einen göttlichen roten Faden gibt, auch wenn ich ihn nicht ständig sehen kann. Das empfinde ich als befreiend - gerade in einer Welt, in der wir meinen, alles machen zu müssen oder zu können. 

Als berufstätige Frau an der Seite eines ebenso engagierten Diakons, als Mutter von drei erwachsenen Kindern und inzwischen Omi von zwei wundervollen kleinen Menschen, bringe ich den Blick auf die Fülle des Lebens und die generative Kraft von uns Frauen mit.

Als Autorin der Aktion 7-Wochen-Ohne ist es mir ein Anliegen, Glauben und Leben in unserer komplexen Welt praktisch in Verbindung zu bringen. 

Ora et labora heißt das bekannte Motto benediktinischer Spiritualität. Bete so wach, kraftvoll und klar wie du arbeitest und arbeite so achtsam und vertrauend, wie du betest - so übersetze ich es ganz schlicht. Spirituell arbeiten heißt für mich: Bei den Evangelischen Frauen in Württemberg nach dem Sinn, der Bedeutung unseres Tuns zu fragen, unsere Werte zu reflektieren und diese praktisch umzusetzen. Vor allem aber ist es mir für haupt- und ehrenamtlich engagierte Frauen wichtig, dass wir in guter Balance sind, so dass das eigene Handeln Frucht bringt und anderen dient. 

Ich halte es für wesentlich, zuversichtlich zu agieren in Anbetracht gigantischer Herausforderungen, die persönlich, lokal und global gegenwärtig vor uns liegen. Deshalb ermutige ich uns dazu, unsere Begabungen und Potentiale einzubringen und lasse mich dazu gerne von anderen inspirieren, wie zum Beispiel von Florence Nightingale: „Wenn du mit Flügeln geboren bist, solltest du alles tun, sie zum Fliegen zu nutzen.“ Über diesen Zukunftsmut werde ich in einem Impulsvortrag am 22.9.2021 im Hospitalhof sprechen und wer mich gerne persönlich kennenlernen will, ist herzlich eingeladen, dabei zu sein. 

Darüber hinaus bin ich am besten über E-Mail zu kontaktieren: beate.hofmann(at)elk-wue.de 

Ich freue mich auf Sie und Euch.

Beate Hofmann