Thema

Frauengesundheit //


Das Verhältnis von Frauen und Gesundheit ist vielschichtig und von zahlreichen Einflussfaktoren beeinträchtigt. Für unsere Gesundheit spielen die Biografie, die Lebensbedingung, das Familienverhältnis, die politische Umwelt, Glaube und Spiritualität eine wichtige Rolle. 


Umfassendes Verständnis unsere Gesundheit bzw. unseres Gesundheitszustands wird nur erreicht, wenn wir unsere Umgebung vollständig in den Blick nehmen. Wenn wir Frauen uns mit dem Thema Gesundheit auseinandersetzen, müssen wir uns auch mit unserem Gesundheitssystem und aktuellen politischen Themen beschäftigen. Vor allen Dingen brauchen wir Zeit, um in uns hinein zu hören. Im Alltag zwischen Familie, Beruf und Partnerschaft findet sich diese Zeit selten. Sich diese Zeit nehmen, sich mit sich selbst beschäftigen, sich Anregungen für einen besseren Umgang mit sich selbst holen und diese umzusetzen, ist gerade für stark eingespannte Frauen essentiell. Das Schwierige und Wichtige für Frauen ist, Alltag und Sonntag, Geist und Seele, Glaube und Weltliches in das richtige Verhältnis zu setzen. Unsere Auszeitangebote können eine gute Möglichkeit sein.
Konkrete Unterstützung finden Frauen in Württemberg über die Evangelische Müttergenesung und das Evangelische Dorfhelferinnenwerk.

Aktueller Literaturtipp: Schön - Biblische Aspekte von Schönheit

Schön!: Biblische Aspekte von Schönheit (BH 257)
(Hrsg.) Yvonne S. Thöne 2019
In der Bibel begegnen schöne Menschen – Frauen wie Männer –, aber auch die Schöpfung wird als schön bezeichnet, ja sogar Gott ist schön. "Schönheit" ist nicht nur extrem wandelbar und subjektiv, sondern auch in ihrer Wahrnehmung stark kulturell geprägt. So wird schön auch genannt, wer Macht hat oder wer liebt. Schönheit existiert aber vor allem im biblischen Weltbild nicht an sich oder im Auge des Betrachters, sondern sie muss sich im Handeln, in einer Beziehung oder in der Kommunikation erweisen oder zugesprochen werden. Das Buch stellt biblische Texte mit sehr vielfältigen Aspekten von Schönheit und Schönheitskritik vor – und auch, wie gängige Schönheitskonzepte damit durchbrochen werden. Jeder Beitrag wird ergänzt durch einen didaktischen Vorschlag und kann so mit einer Gruppe bearbeitet und diskutiert werden.
Der Band besteht aus den folgenden Kapiteln: Eibe kleine Kulturgeschichte der Schönheit, Das alles hat Gott "schön" gemacht, Schönheit im Hohelied, Männliche Schönheit und Gottesmacht : Josef - David und andere schöne Männer in der Bibel, "Sie kamen aus dem Staunen über ihre Schönheit nicht mehr heraus (Judit und Ester) : Schönheit als Waffe, Sexualisierte Gewalt in alttestamentlichen Erzählungen (Batseba und Tamar), Schönheitskritik in 1 Tim2, 9-11, Gottes Schönheit in der Bibel, Schönheit als Zielperspektive der Schöpfung.

 

 

Literaturempfehlungen

 

Gesundheit

EFiD (Hrsg.): Arbeitshilfe zum Weitergeben., Hannover, Nr. 1 2011.

Wellness. Wohlsein für Körper, Geist und Seele

EFiD (Hrsg.): Arbeitshilfe zum Weitergeben., Hannover, Nr. 3 2003.

Aktuelle Herausforderungen der Gesundheitspolitik

Kirchenamt der EKD (Hrsg.): „Und unsern kranken Nachbarn auch!“, München, Gütersloher Verlagshaus 2011.
Die Gesundheitspolitik hat sich stark verändert. Pflege im Krankheitsfall ist nicht länger durch eigene Kinder und damit Familie garantiert. Stattdessen haben Staat und Unternehmen die Aufgabe, uns abzusichern. Herausforderungen unseres zweigeteilten Versicherungswesens, Leistungsanspruch auch im Gesundheitsbereich und Wettbewerb haben zu Veränderungen geführt. Die EKD hat verschiedene Empfehlungen zu den aktuellen Entwicklungen in der Gesundheitspolitik herausgegeben.

Die Gesundarbeiter. Warum Gesundheit der entscheidende Erfolgsfaktor in Unternehmen ist

Siegfried Gänsler und Thorsten Bröske:, München, Murmann Verlag GmbH 2010.
Gesundheit ist nicht länger „Luxusthema“, für Unternehmen und deren Erfolg ist es essentiell, gesunde und damit zuverlässig präsente Mitarbeitende zu haben. Das ist aber gar nicht immer einfach bei vielen Wissensjobs, die zunächst keine körperliche Betätigung erfordern. Die Belastung im Job ist von physisch zu psychisch geworden. Um diese Veränderungen, die Macht der Arbeitnehmer, Gesundheitsfaktoren und gelingende Praktiken aus verschiedenen Unternehmen geht es in „Die Gesundarbeiter“.


Kontakt //

Janina Mangelsdorf
Telefon 0711 229363-213
janina.mangelsdorf(at)elk-wue.de

Links //

// EVANGELISCHE MÜTTERKURHEIME
// EVANGELISCHES FAMILIENPFLEGE UND DORFHELFERINNENWERK

Hilfe für Familien im ländlichen Raum in besonderen Belastungssituationen

// INFORMATIONEN ZU FRAUENGESUNDHEIT

Frauengesundheitsportal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

// INFORMATIONEN ZUM SCHWANGERSCHAFTSABBRUCH

Webseite von profamilia