Theologie und Glaube


Frauen auf ihrem Glaubensweg unterstützen. Die Lebenswirklichkeit von Frauen mit der befreienden Botschaft der Bibel verbinden. Das ist unser Kernauftrag.


Als Fachstelle für Frauenarbeit und Frauenspiritualität im Raum der württembergischen Landeskirche setzen wir diesen Auftrag um. Einen Schwerpunkt legen wir auf eine frauenbefreiende, feministische und geschlechterbewusste Theologie.

Themen zu Theologie und Glaube//

Die Landesfrauenpfarrerin und die Referentinnen der Geschäftsstelle kommen gerne zu Ihnen vor Ort mit den unten aufgeführten Themen. Im Regelfall entstehen Ihnen dafür keine Kosten.

Worte finden für den Glauben

PSALMEN AUS FRAUENPERSPEKTIVE

In meinen Vortrag werfen wir gemeinsam einen Blick auf die biblischen Psalmen und ihre Theologie. Darüber hinaus fragen wir: Welche Worte finden Frauen heute für ihren Glauben? Mit welchen Worten bringen sie das, was sie bewegt und beschäftigt vor Gott? Hierzu werde ich Ihnen auf der Grundlage unseres neu erschienenen Frauen-Psalmen-Buches einige moderne Frauenpsalmen und Bilder vorstellen. Je nach Wunsch und Zeit kann sich daran auch die Einladung anschließen, selbst kreativ zu werden.

Referentin: EVA-MARIA BACHTELER

Landesfrauenpfarrerin, EFW, Telefon 0711 229363-278, eva.bachteler(at)elk-wue.de

Wunderbar geschaffen?

EIN BLICK AUF UNSEREN KÖRPER AUS BIBLISCHER PERSPEKTIVE

Oft ist die individuelle Wahrnehmung des Körpers getrübt durch gesellschaftliche (Ideal-)Bilder, die uns zuerst das sehen lassen, was nicht dem Ideal entspricht. Wie sieht es aus, wenn wir uns einmal die "biblische Brille" aufsetzen? Erstaunlich, wie differenziert der Körper dort in seinen unterschiedlichen Dimensionen und Bestandteilen beschrieben und gewürdigt wird. Kann diese Perspektive gerade uns Frauen zu einen wertschätzenden Umgang mit unserem Körper inspirieren?

Referentin: EVA-MARIA BACHTELER

Landesfrauenpfarrerin, EFW, Telefon 0711 229363-278, eva.bachteler(at)elk-wue.de

KRAFT UND WÜRDE SIND IHR GEWAND UND SIE LACHT DES KOMMENDEN TAGES

(SPRÜCHE 31, 25)

Immer wieder kommen Frauen in all den Herausforderungen ihres Alltags an die Grenzen ihrer Kraft. Die Sorge für andere steht oft im Mittelpunkt, für eine gute Selbstsorge fehlen Zeit und Energie. Frauen sind es gewohnt, ihre Bedürfnisse hintenan zu stellen. »Wie lange noch schenkst du allen anderen Deine Aufmerksamkeit, nur nicht dir selber?«, so schrieb Bernhard von Clairvaux schon im 12. Jahrhundert und weist gerade kirchliche Mitarbeitende darauf hin, dass Sorge für andere und Selbstfürsorge zusammengehören. Was kann uns Frauen helfen, mit unseren Kräften besser hauszuhalten, die innere Balance besser im Blick zu behalten, um gestärkt und vielleicht sogar mit einem entspannten Lächeln auf den Lippen dem entgegenzusehen, was auf uns zukommt? In diesem Vortrag verbinde ich Erkenntnisse der sogenannten Resilienzforschung und Anregungen, die uns biblische Texte und Frauen der Bibel geben können.

Referentin: EVA-MARIA BACHTELER

Landesfrauenpfarrerin, EFW, Telefon 0711 229363-278, eva.bachteler(at)elk-wue.de

Kultur und Organisation des Weltgebetstags

Jedes Jahr lassen sich unzählige Frauen darauf ein, mit Begeisterung, Glaubenskraft, Mut und Überzeugung aus einem vorgegebenen Text einen lebendigen Gottesdienst zu gestalten. Der Weltgebetstag lebt von den Frauen an der Basis und wird getragen von gewachsenen Strukturen. Wie entsteht die Gottesdienstordnung des Weltgebetstages? Wie werden Länder und Themen ausgewählt? Was sind die Aufgaben des Deutschen und des Internationalen Weltgebetstags-Komitees? Hier erhalten Sie aus erster Hand einen Einblick in die deutsche und internationale Weltgebetstag-Arbeit.


Referentin: Lore Raudonat

Weltgebetstag und Ökumene, Telefon 0711 22 93 63-225

Links //

Materialien //

Themen

Besondere Gottesdienste

Feministische Theologie

Ökumene