Andacht zu Pfingsten

Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen… und werdet meine Zeugen sein… (Luther, Apostelgeschichte 1,8)

Happy birthday Kirche

Die Kraft des Heiligen Geistes
An Pfingsten feiert die Kirche Geburtstag. Was wünschen wir der Kirche? Die Apostelgeschichte erzählt von diesem Geburtstag. Die erste christliche Gemeinde entstand. Die Initialzündung dazu gab die Kraft des Heiligen Geistes: Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein… bis an das Ende der Erde. Damals entstand eine dynamische Glaubensbewegung, die christliche Kirche. Sie hat sich mittlerweile über die ganze Welt ausgebreitet. Die Kraft Gottes trägt sie und führt sie weiter.

Wo ist heute diese Kraft?
Heute frage ich mich manchmal: Was ist von dieser Kraft noch da? Vielleicht ist der Kirche als Institution gar nicht mehr zum Feiern zumute? Es gibt so viele Herausforderungen und Anfragen, denen sich die Kirche stellen muss.

Rückbesinnung
Ich glaube: diese Kraft des Heiligen Geistes ist immer noch gleich begeisternd wie damals. Es tut gut, sich darauf zurückzubesinnen. An Geburtstagen schauen wir auch manchmal zurück. An meinem letzten runden Geburtstag habe ich mich gefragt: Was und wer hat mich geprägt? Wofür bin ich dankbar? Wer ist die leitende Kraft in meinem Leben? Als christliche Kirche tut es gut, uns auf unsere Ursprünge zurückzubesinnen. Die Kirche ist eine Institution. Gleichzeitig besteht sie aus einzelnen Menschen, aus uns allen. Die unterschiedlichen Rollen des Heiligen Geistes, können uns bei der Rückbesinnung helfen: er ist unser Ratgeber; der Geist, der uns in die Wahrheit führt; unser Tröster; die Kraft Gottes, die in uns als Gläubigen wohnt; unser Beistand.

Zeuginnen sein
Die Kraft und Gegenwart des Heiligen Geistes befähigt uns. In den Herausforderungen können wir Zeuginnen sein: das hat Gott in meinem Leben getan. Das bedeutet mir Gott in meinem Leben. So beeinflusst Gott meine Entscheidungen und mein Handeln. Und all das können wir Anderen gegenüber bezeugen in Wort und Tat. Frauen waren die ersten Zeuginnen, als Jesus auferstand. An Ostern haben wir die Kraft des Heiligen Geistes in Aktion gesehen: sie ist stärker als der Tod, sie ist Auferstehung, sie ist eine Kraft des Lebens, sie ist Be-GEIST-erung.

Wir feiern den Geburtstag der Kirche!
In diesem Sinne wünsche ich uns allen: lasst uns mutig bezeugen, lasst uns besonnen handeln und lasst uns begeistert Glauben leben. Jede an ihrem Platz. Und dann können wir zusammen den Geburtstag der Kirche feiern: Pfingsten.

Lieder 
EG 132 Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes
Nr. 105 Atme in uns, Heiliger Geist (Liederbuch „Wo wir dich loben wachsen neue Lieder plus“)

Gebet

Du, Kraft des Heiligen Geistes
Du bist die Kraft der Schöpfung:
Du hast uns unser Leben geschenkt.
Du hast uns wunderbar gemacht.
Du bist die Kraft des Lebens:
Du bist stärker als alles Dunkle. Du überwindest selbst den Tod.
Du bist die Kraft der Auferstehung:
Du schenkst uns Kraft aufzustehen, wenn wir am Boden liegen.
Du bist die Kraft des Mutes:
Du lässt uns hinstehen und begeistert von dir erzählen.
Danke, dass du in uns lebst. Danke, dass es dir in uns gefällt.
Danke, dass du unser Lebensatem bist.

Amen.

Leitfrage zur persönlichen Auseinandersetzung

Ich schaue zurück:

  1. Was hat mich geprägt?
  2. Wem habe ich was zu verdanken? Wem will ich das gegenüber ausdrücken?
  3. Was ist meine treibende Kraft im Leben?

Ich schaue nach vorne:

  1. Wie kann ich üben, aus der Kraft des Heiligen Geistes zu leben?
  2. Was will ich mutig bezeugen?
  3. Wie kann ich be-GEIST-ert Glauben leben? Wofür schlägt mein Herz?

Marion Sailer-Spies, EFW-Referentin