Im Regen tanzen: Andacht zum Erntedank

17Und was ihr auch immer in Wort und Werk vollbringt, alles geschehe im Namen Jesu, dem ihr zugehört. Dankt Gott, wie einer Mutter oder wie einem Vater, durch Christus. (Kol 3,17/BigS)

Im Regen tanzen

Gott ist der Ursprung unseres Seins. Gottes Vorstellung vom Leben ist die Fülle für alle. Dies gilt für uns Menschen ebenso wie für Tiere und Pflanzen, die ebenso Geschöpfe Gottes sind wie wir. Gott leidet mit uns, wenn Frauen und Männer, seien sie jung oder alt, dies nicht erleben dürfen. Gott leidet, wenn Tieren und Pflanzen die Fülle des Lebens verwehrt wird.

Schon längst wissen wir all das. Wir wissen, dass wir unsere Natur und damit die Grundlage für unser eigenes Leben ausbeuten. Wir gewöhnen uns zu schnell an diese Tatsache. Zu leicht gelingt es uns immer noch, die Folgen auszugleichen.

Mich überraschte, wie oft ein Reel, also ein kleines privates Video, auf Instagram geteilt wurde: Ein plötzlicher Regenguss und eine Mutter, die mit ihrer Tochter auf die Straße rennt und fröhlich tanzt. Vor dreißig Jahren haben wir über verregnete Sommer geschimpft und durften erst ab 27 Grad ins Freibad. Also selten genug, damit das familiäre Portemonnaie nicht zu sehr strapaziert wurde. Heute feiern wir den erlösenden Regen, die Wohltat von Kühle und Erfrischung, von Erleichterung und dem Duft frisch gebundenen Staubs.

Und in mir selbst bemerke ich eine Ambivalenz: Wie sehr genieße ich Wärme, Licht und Leichtigkeit. Und gleichzeitig kann ich unter der Hitze leiden, sehe mit Sorge den rissigen Boden, vertrocknete Wiesen und verbrannte Böschungen. Dieses Jahr habe ich so manches Mal gedacht: Wenn wir mit den Gaben unserer Gärten den Winter überleben müssten, wie weit würden wir kommen? Wie dankbar dürfen wir sein, dass wir von den Erntegaben der Gärten weltweit profitieren dürfen.

Wir tanzen im Regen, weil es eine Wohltat für Leib und Seele ist. Ich danke für Ernte und Gaben auf dem Tisch, weil es eben nicht selbstverständlich ist, dass sie dort liegen.

Schauen wir beim Einkaufen doch einmal auf die Herkunftsländer. Seien wir dankbar, dass Gärtner*innen weltweit unsere Tische reich und schmackhaft machen.

Sorgen wir in Wort und Werk miteinander und achtsam dafür, dass wachsen darf und kann, was Gott uns gegeben hat. Feiern wir Erntedank im Bewusstsein dafür, dass wir heute Gärtner*innen in einer globalen Welt sind. Damit alle Menschen frohen Muts im Regen tanzen dürfen, weil er fällt, wie Gott es sich gedacht hat: mit Maß und für alle. Als Quelle für Fülle und Leben.

 

Leitfragen zur persönlichen Auseinandersetzung

Erinnern Sie sich, ob und wann Sie im Regen getanzt oder gespielt haben?
Teilen Sie Erinnerungen:
Wann haben Sie Regen/gutes Wasser vermisst und was hat diese Erfahrung in Ihnen ausgelöst?
Wann haben Sie Wasser als Bedrohung erlebt.
Wann erleben Sie Wasser ganz persönlich als Geschenk?

 

Weitere Anregungen zur Weiterarbeit

Wie könnte ein Erntedankaltar für das Geschenk des Wassers aussehen?

 

Gebet:

Ein Glaubensbekenntnis

Ich glaube an Gott, uns Vater und Mutter,
Schöpfer des Himmels und der Erde,
Schöpferin aller Tiere, Pflanzen und Menschen,
lebendige formende Kraft – jeden Tag aufs Neue.
Ich glaube an Jesus Christus, menschgewordener Gott,
geboren aus Maria, aufgewachsen in Nazareth, unterwegs in Galiläa, gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes.
Von dort auferweckt am dritten Tag,
aufgefahren und angekommen bei Gott.
Ich glaube an die heilige Geistkraft,
Liebe, die überfließt,
Liebe, die verbindet,
Liebe, die lebendig macht – jeden Tag aufs Neue.
Ich glaube an die Kirche, Gemeinschaft der Glaubenden,
Menschen, von Gottes Geist zusammengeführt und unterwegs.

Isolde Niehüser, in: Frauen feiern die Lebendige. Frauengerechte Gebete und Texte für den Gottesdienst, KlensVerlag 2009, S. 5

Webquelle: https://keine-ware.de/wp-content/uploads/2019/09/Gottesdienst_Schoepfung.pdf/ abgerufen am 16.09.2022

 

Liederhinweise:

„Wasser vom Himmel fließe zur Erde“,
Text und Hörbeispiel unter: https://www.evangeliums.net/lieder/lied_wasser_vom_himmel_fliesse_zur_erde.html
Das Lied war Teil der WGT-Liturgie 2014.

„Wasser, Quelle des Lebens“,
Text und Liederbuchquelle: LIED: Wasser, Quelle des Lebens (evangeliums.net)
Hörbeispiel: Clemens Bittlinger "Wasser fließt", Liedandacht - YouTube

Einen schönen Gottesdienstentwurf zum Thema Wasser finden Sie hier. Dort sind weitere Lieder und Textbausteine zu finden.

 

Dina Maria Dierssen/Geschäftsführerin EFW