Bezirksarbeitskreis Frauen Stuttgart

Der Bezirksarbeitskreis Frauen bietet mit seinen Veranstaltungen den Mitarbeiterinnen in den Gemeinden Impulse für die Arbeit in Frauen- und Seniorenarbeit sowie der Weltgebetstagsarbeit. Gleichzeitig sind unsere Veranstaltungen offen für alle interessierten Frauen im Kirchenbezirk.
Wir gehören zu den Evangelischen Frauen in Württemberg (EFW), die unsere Arbeit in vielfältiger Weise unterstützen.

Veranstaltungen //

Keine News in diesem Zeitraum gefunden.

Neues BAF-Jahresprogramm 2018

Das Interview führte die Redaktion des Kirchenkreis Stuttgart

EFW, das sind die Evangelischen Frauen in Württemberg. Frauen, die über Glaubens- und Lebensfragen nachdenken, sie biblisch-theologisch reflektieren und aus dem Glauben heraus diese umzusetzen.
Dabei spielen Themen wie religiöse Erziehung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder Fragestellungen aus dem Bereich der Pflege eine Rolle. Als Werk der Evangelischen Landeskirche in Württemberg bündeln die EFW frauenspezifische Interessen in Kirche und Gesellschaft und vertreten diese Interessen in vielfältiger Gremienarbeit. 

Zu den Evangelischen Frauen in Württemberg gehört auch der BAF Stuttgart. Ilse Ostertag, stellvertretende Vorsitzende und zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, hat gerade in unserer Redaktion das neue BAF-Jahresprogramm 2018 vorbeigebracht. Beim gemeinsamen Durchblättern hat sie uns so einiges rund um den BAF Stuttgart und das neue Jahresprogramm erzählt.

RED: Das neue Programm des BAF ist raus! Da bin ich aber mal baff - Scherz beiseite. Aber erst mal, wer oder was ist denn BAF, Frau Ostertag?

IO: BAF - das ist die Abkürzung für Bezirks-Arbeitskreis-Frauen. In vielen, leider nicht mehr in allen, Kirchenbezirken gibt es Teams von ehrenamtlich gewählten Frauen, die im jeweiligen Kirchenbezirk spezielle Angebote für Frauen im kirchlichen Bereich anbieten. Der BAF ist auch die Kontaktstelle zwischen den Frauengruppen in den Gemeinden und der Landesstelle der Evangelischen Frauen in Württemberg (EFW). 

RED: Wofür machen sich die Damen im BAF denn stark? 

IO: Es geht um Veranstaltungen speziell zu Frauenthemen im kirchlich-spirituellen Bereich, um politische Themen u.a. aber auch um Fortbildungsangebote und Vernetzung untereinander. 

RED: Kommen wir auf Ihr neues Jahresprogramm 2018 zurück. Was gibt es denn dieses Jahr für Vorträge? 

IO: Da das Bildungsangebot und das kulturelle Angebot in Stuttgart sehr groß ist, haben wir uns die letzten Jahre fast ausschließlich auf die Vorbereitung auf den Weltgebetstag des jeweiligen Jahres, der immer aus einem anderen Land kommt, konzentriert. Frauen, die in ihrer Kirchengemeinde den Weltgebetstags-Gottesdienst verantworten, bekommen von uns Informationen zu Land und Leuten, kreative Ideen für die Gestaltung des Gottesdienstes sowie Anregungen für das gemütliche Zusammensein im Anschluss an den Gottesdienst. Also da sind dann auch schon mal Koch- oder Backrezepte aus dem jeweiligen Weltgebetstags-Land dabei, sozusagen geistige und körperliche Nahrung.
Und in diesem Jahr haben wir nun erstmals ein Jahresprogramm mit weiteren Angeboten. Darauf sind wir ein klein wenig „stolz“ und gespannt, ob die Veranstaltungen ankommen und angenommen werden. 

RED: Na, da drück ich Ihnen die Daumen, aber das Programm liest sich ganz wunderbar und lädt mit Begeisterung ein... Aber beim BAF wird ja nicht nur „gschwätzt“, sondern Sie sind auch sonst ganz gut unterwegs. Erzählen Sie mal… 

IO: Ja, so ist es. Bei unserer ersten Veranstaltung am Samstag, 28. April haben wir eine Wanderung vom Rotenberg nach Uhlbach geplant. Nach einer Einführung in der Grabkapelle Rotenberg durch unsere Vorsitzende Gertrud Dorn machen wir zusammen eine kleine Wanderung mit Doris Haubensak - sie gehört auch zu unserem BAF-Team - durch die Weinberge nach Uhlbach. Dort wollen wir dann noch zusammen gemütlich Kaffee trinken. 

RED: Wie und wo kann ich mich, wenn ich mich für einen der Vorträge oder für die Wanderung interessiere, anmelden? 

IO: Unsere zweite Veranstaltung am Montag, 2. Juli ist dann ein Vortrag von Prälatin Gabriele Arnold zum Thema „Mein Traum von Kirche“ mit anschließendem Gespräch mit ihr. Und am Mittwoch, 7. November geht es um die Anfänge im Leben: „Aller Anfang ist… den Neubeginn wagen“ mit Doris Schmid von den Evangelischen Frauen in Württemberg. Und als Vorschau auf 2019: Am Samstag, 26. Januar 2019 ist dann unser Vorbereitungstag zum Weltgebetstag 2019 aus Slowenien, wie jedes Jahr im Johanneshof in Stuttgart-Zuffenhausen. Unser Jahresprogramm kann man unten ganz in Ruhe durchblättern und bei den einzelnen Veranstaltungen steht auch immer dabei, wo man sich anmelden kann. 

RED: Und zum guten Schluss noch der gute Zweck: Sie bitten bei Ihren Vorträgen um Spenden für AMICA e.V.. Was hat es damit auf sich? 

IO: Die Evangelischen Frauen in Württemberg erbitten seit vielen Jahren die Frauen im Land um einen „Solidaritäts-Euro“. In diesem Jahr wurde ein Projekt ausgesucht, das Frauen in Krisen- und Kriegsgebieten stärkt. Es ist der Verein AMICA e.V., eine in Deutschland ansässige internationale Nicht-Regierungsorganisation, die sich weltweit für Frauen und Mädchen einsetzt.
Ganz toll ist, dass unsere Vorsitzende Gertrud Dorn, bei ihren vielen Vorträgen zu Surinam – dem Weltgebetstags Land in diesem Jahr – schon ganz viele Spenden gesammelt hat, die wir an EFW überweisen konnten. 

RED: Toll - ich seh schon, da sind echt ein paar Powerfrauen am Werk. Wer jetzt noch weitere Fragen oder Anregungen rund um BAF oder EFW hat, wendet sich einfach direkt per Mail an Ilse Ostertag (baf-ostertag@t-online.de) oder unter Tel. 0711 / 47 36 76 - vielen lieben Dank für das tolle neue BAF-Programm 2018!

 

 

Kontakt //

Ilse Ostertag
Tel. 0711 473676
E-Mail: baf-ostertag(at)t-online.de

Download Jahresprogramm BAF Stuttgart